Basics zur Weihe

Der Liebe Gottes dienen

Vernachlässige die Gnade nicht, die in dir ist und die dir verliehen wurde, als dir die Ältesten aufgrund prophetischer Worte gemeinsam die Hände auflegten.

1 Tim 4, 14

Diakone, Priester, Bischöfe – sie alle haben eines gemeinsam. Und zwar, dass ihnen durch das Sakrament der Weihe ein besonderes Amt in der katholischen Kirche übertragen worden ist. Sie sind dazu bevollmächtigt, dieses Amt im Namen Christi und im Namen der Kirche auszuüben. Und damit verbunden haben sie natürlich den Auftrag, nach dem Vorbild Jesu Christi zu leben und zu handeln.

Das Sakrament der Weihe geht zurück auf die Berufung der zwölf Apostel durch Jesus Christus selbst (Mk, 3,14). Die Bibel berichtet aber auch davon, dass die Apostel nach der Zeit Jesu ihrerseits durch bestimmte Handlungen und Zeichen bewährte Christen mit besonderen Aufgaben in der Leitung der Gemeinde beauftragten (Apg 14,23).

Seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil (1962-1965) gibt es in der katholischen Kirche drei Weihestufen für Männer, die Jesus auf ganz besondere Art und Weise nachfolgen möchten:

  • Diakonatsweihe (auch für verheiratete Männer, die dann als „ständige Diakone“ in ihren Pfarren seelsorgerisch tätig sind, ohne später die Priesterweihe zu empfangen)
  • Priesterweihe (Presbyterat)
  • Bischofsweihe (Episkopat)

Das Sakrament der Weihe wird gespendet, indem der Bischof dem Weihekandidaten die Hand auflegt, während er das feierliche Weihegebet spricht und den Heiligen Geist für den Weihekandidaten erbittet. Wer geweiht ist, bleibt sein Leben lang geweiht – das Sakrament ist unumkehrbar.

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Akzeptieren
Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Akzeptieren

„Who’s who“ in der katholischen Kirche

Jede Institution funktioniert hierarchisch, angefangen von Regierungen über Privatfirmen bis hin zu Schulen und Sportvereinen. Die katholische Kirche macht da keine Ausnahme. Die folgende Kurzübersicht möchte einen Überblick geben über die verschiedenen Aufgaben des Klerus.

Der Papst

Er ist der Bischof von Rom und das Oberhaupt der ganzen Kirche.

Das Kardinalskollegium

Sie wählen den Papst und arbeiten zum Beispiel in verschiedenen Ministerien als seine rechte Hand.

Die Bischöfe und Erzbischöfe

Sie kümmern sich um die Gemeinden in ihrem jeweiligen geografischen Gebiet, das als Diözese oder Bistum bezeichnet wird.

Die Generalvikare

Das sind Priester die den Bischof bei der Leitung seines Bistums unterstützen.

Die Gemeindepfarrer

Sie betreuen ihre Gemeinde vor Ort und üben vielfältige Aufgaben aus, angefangen von der Feier der hl. Messe bis hin zum Hören der Beichte.

Die Ordensleute

Sie leben gemeinsam, arbeiten gemeinsam und verrichten als Hauptaufgabe, verteilt über den Tag, miteinander das Stundengebet.